Zuchtvoraussetzungen in der IZG-H e.V.

Der Name Hovawart leitet sich  ab vom mitteldeutschen Wort „Hovewart“, was Hofwächter bedeutet – womit schon die ursprüngliche Aufgabe dieser Hunde beschrieben wäre.

Er eignet sich aufgrund seiner natürlichen Anlagen im besonderen Maße als Wächter für Haus und Hof und kann darüber hinaus auch Aufgaben als Hüte-, Sport- und Rettungshund erfüllen. Er verkörpert durch seine vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten einen hohen ideellen und praktischen Wert als Haus- und Familienhund mit vermindertem Jagdtrieb.
Der Erhaltung und Förderung dieser Hunderasse ist das oberste Ziel in der IZG-H e.V.

Es darf nur mit erbgesunden, gesunden, wesensfesten und reinrassigen Hovawarten nach FCI-Standard 190 gezüchtet werden. Erbgesund ist ein Hovawart dann, wenn er Standardmerkmale, Rassetyp und rassetypisches Wesen vererbt, verhaltenssicher und sozialverträglich ist, jedoch keine erblichen Defekte hat, die die funktionale Gesundheit seiner Nachkommen beeinträchtigen könnten.
Die Zucht von gesunden Hunden hat im IZG-H e.V. höchste Priorität.

Erbliche Defekte und Krankheiten werden von der IZG-H e.V. erfasst, der Zuchtbuchstelle gemeldet, bewertet und züchterisch bekämpft.

Jedes Mitglied verpflichtet sich, seinen Hovawart nur nach den Bestimmungen der IZG-H e.V. Zuchtordnung zur Zucht zu verwenden. Ein Rechtsanspruch auf Zuchtverwendung in der IZG-H besteht nicht.

Vereinsmitglieder (Hündinnen- und Rüdenbesitzer) dürfen nur nach Maßgabe der IZG-H e.V. Zuchtordnung und bestehender Beschlüsse züchten.

Zuchttiere müssen einen gültigen Ahnenpass besitzen und eine Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP) abgelegt haben. Zuchttiere und Welpen müssen mit einem Transponder (Mikrochip) ISO 11784 gekennzeichnet sein bzw. werden.

  • Für Zuchthündinnen und Deckrüden der IZG-H ist es Pflicht, HD/ED röntgen und den DM (Degenerative Myelopathie) Test durchführen zu lassen.
  • Der DM-Test wird von unseren Züchtern seit 2013 (Anfang 2013  sind unsere Züchter das erste Mal auf die Degenerative Myelopathie aufmerksam gemacht worden) durchgeführt.
    Der  Test wird  im Labor Laboklin durchgeführt, das das Patent hierzu hat.

Es dürfen nur Hunde verpaart werden, die freie oder nur Träger hervorbringen. Unter „Allgemeines“ finden Sie mehr über DM.
Weitere Untersuchungen wie Herz, Augen und Schilddrüse sind noch auf freiwilliger Basis

Die HD / ED Untersuchung besteht aus einer tierärztlichen Untersuchung (Röntgenaufnahme) und einer gutachterlichen Beurteilung der Röntgenaufnahme durch eine von der IZG-H e.V. benannten Stelle die Mitglied des GRSK e.V. ist

Die inhaltlichen Schwerpunkte der ZTP regelt die Prüfungsordnung. In der ZTP findet eine eingehende Beurteilung des Wesens und des Erscheinungsbildes statt, mit dem Ziel, die Qualität der Zuchttiere zu erhalten und zu verbessern sowie für die Zucht nicht geeignete Tiere im Interesse der Rasse von der Zucht auszuschließen.

  • Unsere Hunde tun alles für uns.
    Verantwortungsvolle Zucht und die Beratung der Welpenkäufer sind unsere Aufgabe.
© Copyright & All Rights Reserved by Hovawarte IZGH